The Prättigauer Alp Spektakel 2021 will definitely take place from the 2. - 3. October on a smaller scale than usual.

Shop ab CH 498.- pro Person

Alpkuhpatenschaft

Hirtin treibt die letzte Kuh in den Stall
Seit Jahrzehnten schon werden im Prättigau Kühe an Private oder Hoteliers verpachtet. Alpkuh-Patenschaften sind also nichts «Neues», sondern eine alt hergebrachte Tradition.

Ursprünge entdecken, Zusammenhänge verstehen

Wer Kindern nicht länger erklären mag, dass Milch, Käse und Co. definitiv nicht von den Grossverteilern stammen, sondern von echten Kühen, ist mit einer Alpkuh-Patenschaft bestimmt nicht auf dem Holzweg. Auch für Schulen, Vereine und Firmen ist dies eine tolle Sache, denn so ein Besuch auf der Alp lässt sich mit vielen aussergewöhnlichen Erlebnissen verbinden.

Das Beste ist: Sie wissen ganz genau wer «Ihren» Käse macht und woher dieser genau kommt. Auch 10 kg feinster Prättigauer Alpkäse, ein Besuch der Paten-Kuh auf der Alp (in Begleitung von Bauer oder Bäuerin) und 1 Übernachtung mit Verpflegung (Nachtessen, Frühstück, Zwischenverpflegung) sind in der Patenschaft inbegriffen. Ganz nebenbei leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Alp- und Berglandwirtschaft. Eine «Win-Win-Situation» würden manche sagen, wir sagen: «a hübschi Sach!».

Der Preis und unsere Leistungen

Eine Kuh-Patenschaft im Prättigau kostet für einen Alpsommer CHF 498.- pro Person

Was Sie dafür bekommen und erwarten dürfen:

  • 10 kg Alpkäse
  • ein Besuch der Paten-Kuh auf der Alp (in Begleitung von Bauer oder Bäuerin)
  • 1 Übernachtung mit Verpflegung (Nachtessen, Frühstück, Zwipf) für 1 Person
  • offizielle Paten-Urkunde mit einem Foto Ihrer Kuh

Wenn Sie mögen, kann die Patenschaft auch auf weitere Begleitpersonen erweitert werden, dies kostet CHF 150.- pro zusätzliche Person, die Käsemenge bleibt bei 10 kg. 

Braucht man dazu eine Bedienungsanleitung?

Braucht es nicht. Es ist ganz einfach. Sie suchen sich die Wunsch-Kuh oder Ihre Wunsch-Kühe aus und wir machen den «Kuhhandel» perfekt! Übrigens: Sonderlackierungen sind keine möglich... Und um auch richtig damit angeben zu können, dass man nun eine Kuh vorübergehend sein eigen nennt, wird dies mittels einer offziellen Urkunde bestätigt.

Weitere Infos zu den einzelnen Alpkühen

Natürlich kennen die Bäuerinnen und Bauern ihre Kühe am besten. Wenn Sie daher Fragen zu Ihrer Wunsch-Kuh haben, dürfen Sie sich direkt an sie wenden. Für alles Administrative sind wir Ihre Ansprechpartner.